Spanien

13. Juli 2013 9:45    |    by Said El Batouty

Königreich Spanien

Lage/Geographie
Spanien befindet sich im Südwesten von Europa auf der Iberischen Halbinsel. Nachbarländer sind im Westen Portugal und im Nordosten Andorra und Frankreich. Die Grenze zu Frankreich bilden die Pyrenäen. Im Süden ist Spanien durch die Straße von Gibraltar von Marokko getrennt. Zum Staatsgebiet gehören auch die Balearen im Mittelmeer, die Kanaren im Atlantik sowie einige Inseln an der marokkanischen Küste.
Fläche: 504.782 km².

Hauptstadt
Madrid

Einwohner
Bevölkerung: ca. 46,8 Millionen
Madrid (Hauptstadt) ca. 3,2 Millionen

Sprache
Amtssprachen sind Spanisch, Katalanisch, Galicisch und Baskisch. In den Touristengebieten wird häufig Deutsch und Englisch gesprochen.

Zeitverschiebung
Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit.
Auf den Kanarischen Inseln Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -1 Stunde. Da auch dort die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitunterschied immer erhalten.

Stromspannung
220 V, 50 Hz

Telefon
Landesvorwahl: +34
NOTRUF: Polizei, Unfallrettung, Feuerwehr 112.

Internet
Länderkürzel: .es
Die Internetabdeckung in Spanien ist gut, in den Städten gibt es zahlreiche Internetcafés und die meisten Hotels bieten WLAN an.

Kleidung
Während der Sommermonate ist in den Küstengebieten, auf den Balearen sowie im Landesinneren leichte Sommerkleidung, im Herbst und Frühjahr Übergangskleidung ausreichend. Im Winter werden warme Wollsachen sowie ein warmer Mantel benötigt. Auf den Kanarischen Inseln genügt bis auf die Wintermonate Sommerkleidung, von Dezember bis März sollte man auch warme Pullover oder Übergangsjacken dabei haben. In Madrid ist es bei einer Höhe von 635 m über dem Meeresspiegel im Winter empfindlich kalt, daher ist warme Kleidung hier dringend erforderlich.
Gutes Schuhwerk und eine Sonnenbrille sind das ganze Jahr über wichtig.
In einigen Hotels und Restaurants wird besonders beim Abendessen großer Wert auf lange Hosen, Jackett und Krawatte gelegt; sonst wird im allgemeinen Alltagskleidung akzeptiert. Abendkleidung ist nur bei besonders förmlichen Veranstaltungen vorgeschrieben. Badekleidung gehört ausschließlich an den Strand und in die Feriengebiete.

Visum/Einreise
Als EU-Bürger benötigt man (mit Ausnahme von Dänemark und Irland) weder Reisepass noch Visum zur Einreise, ein gültiger Personalausweis genügt.

Wetter/Klimainformationen
Die Gebiete im Norden und Nordwesten haben atlantisches See Klima. Die Meseta und das Ebrobecken weisen dagegen ausgesprochen kontinentales, das andalusische Becken sowie die Landschaften am Mittelmeer ein mediterranes Klima auf.
In den östlichen, südlichen und südöstlichen Küstengebieten sind die Herbst-, Winter- und Frühjahrsmonate ausgesprochen mild und es herrscht mäßige Feuchtigkeit. In den Sommermonaten ist es tagsüber sehr heiß, nachts kühlt es jedoch meist ab.
Die durchschnittlichen Temperaturen liegen in Madrid im Sommer bei 35°C, im Winter werden dort 5°C gemessen. In Barcelona dagegen, steigt das Thermometer im Sommer nur auf 24°C und fällt im Winter auf 11°C. Auf den Balearen betragen die durchschnittlichen Temperaturen im Sommer 28-33°C, im Winter 13-18°C.
Das Klima auf den Kanaren ist subtropisch, warm und trocken. Die Temperaturen sind sowohl im Sommer als auch im Winter ausgeglichen. Im Sommer steigt die Temperatur tagsüber meist auf 25°C, im Winter fällt sie nicht unter 13°C. Stärkere Niederschläge fallen nur auf den gebirgigen Inseln Teneriffa, La Palma und Gran Canaria. Die Meerwassertemperaturen schwanken von 22°C im Sommer bis 19°C im Winter.

Beste Reisezeit
Für Madrid, Barcelona und die Balearen Frühling und Herbst; für Südspanien – Herbst, Winter und Frühjahr; für die spanische Riviera (Algeciras bis Málaga) gilt dasselbe; für den nördlichen Teil Spaniens ist die beste Reisezeit der Sommer. Die Kanarischen Inseln können wegen ihres ausgeglichenen Klimas das ganze Jahr über bereist werden.

Geld/Währung
Währungseinheit: Euro ( EUR)
1 Euro = 100 Cent.
Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt
Einfuhr Landeswährung: unbeschränkt
Deklaration: Ja – schriftliche Deklaration bei Einreise nach Spanien aus einem Nicht EU-Land sowie bei Ausreise aus Spanien in ein Nicht-EU-Land ab einem Wert von 10.000 Euro (auch in anderen Währungen, Reiseschecks oder auf Dritte ausgestellte Schecks, Zahlungsanweisungen etc.).
Ausfuhr Fremdwährung: unbeschränkt
Ausfuhr Landeswährung: unbeschränkt

Land und Leute
Geschichte/Politik
Die frühesten Zeugnisse von Ureinwohnern der Iberischen Halbinsel sind Höhlenzeichnungen aus der paläolithischen Epoche. Die Phönizier gründeten um 1.100 vor Christus erste Handelsniederlassungen an der Küste, z.B. an der Stelle des heutigen Cádiz. In der zweiten Hälfte des 3. Jahrhunderts vor Christus begannen die Karthager auf die Halbinsel vorzudringen und gründeten um 230 vor Christus die Stadt Barcelona. Ab 200 vor Christus fiel das Land an die Römer, die es 600 Jahre in Besitz nahmen. Nach kurzer Herrschaft der Westgoten zogen 711 Araber über die Meerenge von Gibraltar und eroberten in Kürze die gesamte Halbinsel. Die Ehe zwischen Ferdinand II. von Aragón und Isabella I. von Kastilien begründete 1479 den spanischen Nationalstaat. Im selben Jahr begründete der von den Herrschern unterstützte Christoph Columbus mit der Entdeckung Amerikas die spanische Vorherrschaft zur See. Erst 1492 gelang mit der Eroberung Granadas die Reconquista, die vollständige Rückeroberung durch die christlichen Heere. Durch die vernichtende Niederlage der Spanischen Armada gegen die Engländer im Jahr 1588 verlor Spanien seine Vormachtstellung in Europa. Bis 1815 kam es zu einem erbitterten Unabhängigkeitskampf der Spanier von den Franzosen, der mit der Einführung einer liberalen Verfassung endete.
Mit Beginn des 19. Jahrhunderts lösten sich die lateinamerikanischen Kolonien von Spanien. Während des Ersten Weltkrieges blieb Spanien neutral. 1923 bis 1930 wurde nach einem Militärputsch Spanien von einem Direktorium ohne Parlament regiert. Danach wurde in Spanien die Zweite Republik ausgerufen. 1936 putschte sich der faschistische General Franco an die Macht. Der sich anschließende Spanische Bürgerkrieg, der von 1936 bis 1939 dauerte, wurde von den Faschisten gewonnen. Zwei Jahre nach Francos Tod im Jahr 1975 folgten die ersten freien Wahlen seit 1936. 1982 trat Spanien der NATO bei, und seit 1986 ist es Vollmitglied der Europäischen Union.

Religion
Mehr als neun von zehn Spaniern (ca. 94%) sind römisch-katholisch, außerdem gibt es protestantische, jüdische und muslimische Minderheiten.

Vegetation
Die Flora Spaniens kann in drei Regionen unterteilt werden: In den feuchteren Teilen wachsen vor allem Eichen- und Buchenwälder, in trockeneren Gebieten Pinien und Palmen und in den Höhenlagen und Gebirgen unter anderem Edelkastanien, Stein- und Korkeichen sowie alpine Magerrasen.

Tierwelt
In Spanien leben zahlreiche Waldtiere wie Wildschweine, Rehe, Hasen, Eichhörnchen, Hirsche, Dachse und Füchse. In den Gebirgen gibt es Murmeltiere sowie zum Teil Braunbären und Luchse. Im Nordwesten und der Landesmitte leben Wölfe. Außerdem gibt es Reptilien wie Echsen oder Geckos und in den feuchteren Gebieten Flamingos.

Kulinarisches
Typisch für die spanische Küche sind Tapas, kleine Vorspeisen oder Zwischenmahlzeiten. Dazu gehören unter anderem Oliven, Käse Es wird viel Fisch gegessen, zum Beispiel Kabeljau, junge Aale, Tintenfisch oder Barsch im Baskenland. Eine Spezialität ist auch Paella, die es in zahlreichen Variationen mit unterschiedlichen Fleischsorten gibt. Gazpacho ist eine kalte Gemüsesuppe, die zur andalusischen Küche gehört. Spanien hat ein großes Angebot an einheimischen Weinen.

Weitere Informationen
www.spain.info

Spanisches Fremdenverkehrsamt
Kurfürstendamm 63
10707 Berlin
Tel.: 030/ 8826661
Fax: 030/ 8826541

Spanisches Fremdenverkehrsamt
Grafenberger Allee 100
40237 Düsseldorf
Tel.: 0211/ 6803985
Fax: 0211/ 6803981

Spanisches Fremdenverkehrsamt
Myliusstraße 14
60323 Frankfurt am Main
Tel.: 069/ 725313
Fax: 069/ 725033

Spanisches Fremdenverkehrsamt
Postfach 151940
80051 München
Tel.: 089/ 53074620
Fax: 089/ 5307460

Comments are closed.