Die Höhepunkte Jordaniens

2. November 2013 14:54    |    by Said El Batouty

Die Höhepunkte Jordaniens

7 Tage Rundreise durch das Haschemitische Königreich inkl. Halbpension

1. Tag (Samstag): Deutschland – Amman
Flug von Deutschland nach Amman. Empfang am Flughafen durch die Reiseleitung und Transfer zum Hotel.

2. Tag (Sonntag):Jerash – Ajloun – Amman
Fahrt zur wohl am besten und vollständigsten erhaltenen Stadt aus der römischen Zeit „Gerasa“, heute Jerash genannt. Wir schreiten über die Säulenstraße, den südlichen und nördlichen Dekumanus, das ovale Forum und besichtigen den Zeustempel, das Nordportal, den Artemistempel, das Südund Nordtheater und viele andere Bauwerke. Nach Besichtigung weiterfahrt nach Ajloun und Besichtigung der sehr gut erhaltenen Araberburg “Rabbad Castle”. Diese wurde einst zur Verteidigung gegen die Kreuzritter erbaut. Übernachtung in Amman.

3. Tag (Montag): Amman Stadtrundfahrt – Wüstenschlösser
Nach dem Frühstück Abfahrt zur Stadtrundfahrt von Amman
Amman, ist die Hauptstadt des Haschemitischen Königreichs Jordanien und ist auch als die antike Stadt Philadelphia bekannt. Diese Stadt ist eine interessante Mischung aus Altertum und Moderne. Ammoniten, Griechen, Römer, Byzantiner und Moslems haben alle ihre Spuren in den Schichten der Stadt und ihrer Umgebung hinterlassen. Wir beginnen mit der Besichtigung der Königs Abdullah Moschee, welche durch ihre blaue Kuppel sofort erkennbar ist. Danach fahren wir weiter um die Zitadelle und das Archäologische Museum zu erkunden, und eine Sammlung von ungewöhnlichen Archäologischen Funden zu bestaunen. Am frühen Nachmittag fahrt zu den Wüstenschlössern, die im 8. Jahrhundert n. Chr. von den Omayyaden‐Kalifen im Gebiet der nord‐östlichen Wüste als Jagd‐ und Lustschlösser gebaut wurden. Wir besichtigen das Kastell Kharanah, das Badeschloß Amra, mit seinen wunderschönen Wandmalereien und das Kastell Azraq in der gleichnamigen Oase. Rückfahrt zum Hotel und Übernachtung.

4. Tag (Dienstag): Amman
Der heutige Tag steht zur freien Verfügung um Amman auf eigene Faust zu erkunden.
Fakultativ machen wir einen Ausflug zum tiefsten Punkt der Erde, zum Toten Meer. Man sollte sich ein Bad im salzhaltigsten Meer der Welt nicht entgehen lassen. Selbst Nichtschwimmer können hier nicht untergehen. Man setzt sich einfach ins Wasser und lässt sich treiben. Ein wahres Badevergnügen! Am Weg zurück nach Amman besuchen wir eine der vielen Verkaufstellen von den weltweit bekannten Dead Sea Products. Übernachtung in Amman.

5. Tag (Mittwoch): Madaba – Berg Nebo – Shobak
Fahrt nach Madaba, dem byzantinischen Zentrum meisterhafter Mosaiken und zum Berg Nebo. In Madaba befindet sich in der St. Georgskirche das berühmteste Mosaik ‐ die Palästinalandkarte. Zehn Kilometer nordwestlich von Madaba liegt der Berg Nebo. Der Berg Nebo, ein weit ins Jordantal vorspringender Bergsporn, ist im Islam, im Juden‐ sowie im Christentum heilig. Hier soll die Stelle gewesen sein, von welcher Moses das Gelobte Land erblickte. Auf dem Gipfel sind die Überreste einer der ältesten Kirchen der Welt zu besichtigen. Wir haben einen einmaligen Blick auf das Jordantal und das Tote Meer. Bei klarem Wetter sehen wir sogar Jerusalem in der Ferne. Moses soll am Berg Nebo begraben liegen. Danach Fahrt zu einen der Mosaik Werkstätten in Madaba, um einen Einblick in den Entwurf und Fertigstellung von Mosaiken zu erhalten. Am Nachmittag weiterfahrt zur Kreuzritterburg Shobak. Diese Festung, auch als Mont Realis oder Montreal bekannt, wurde im Jahr 1115 n. Chr. von Baldwin I. erbaut. In ihrer Blütezeit beherbergte diese Burg 6000 Christen. Von den Höhen Shobaks hat man einen wunderbaren Blick in das Wadi Araba. Nach der Besichtigung Fahrt nach Petra zur Übernachtung.

6. Tag (Donnerstag): Petra
Heute haben wir genügend Zeit zu einem ausführlichen Besuch von Petra, dem
Höhepunkt der Jordanienreise. Die „rosarote Felsenstadt“ Petra, welche um die Zeitenwende von dem geheimnisvollen arabischen Händlervolk der Nabatäer im Schutz der Berge des Landes Edom erbaut wurde, wird einen unvergeßlichen Einblick in das romantische Tal von Petra und die geheimnisvolle Welt der Nabatäer hinterlassen. Zu Fuß wandern wir durch die eng umschließende Felsschlucht, den „Sik“, zum sogenannten „Schatzhaus des Pharao“. Im Anschluß besichtigen wir einige Felsengräber, das Theater, die Stadtanlage und ‐ wenn es die Zeit erlaubt ‐ unternehmen wir noch eine Bergwanderung zum Opferplatz, dessen Ausblick in das Tal jeder Mühe gerecht wird. Übernachtung wieder im Hotel in Petra.

7. Tag (Freitag): Beida – Wadi Rum – Amman
ach dem Frühstück besuch von Beida, auch als „little Petra“ bekannt. Little Petra war ein wichtiger Vorort von Petra und der Ein‐ und Ausreisepunkt sowie Handelsposten für Karawanen. Spaziergang durch die enge Schlucht „Siq Al Barid“. Danach geht es in Jordaniens größte Wüste, das Wadi Rum. Wadi Rum ist eines der landschaftlich erstaunlichsten Phänomene Jordaniens, eingerahmt von braunroten, zerklüfteten und zerrissenen Gebirgszügen wurde hier an Originalschauplätzen der bekannte Film „Lawrence von Arabien“ gedreht. Fakultativ unternehmen wir eine Jeep Safari (ca. 2‐3 Std.) in der Wüste um die wunderschöne Landschaft zu geniessen. Zur Übernachtung geht es wieder nach Amman. Fahrt zum Hotel und Übernachtung.

8. Tag (Samstag): Amman – Deutschland
Heute heisst es Abschied nehmen. Transfer zum Queen Alia International Flughafen in Amman, und Flug zurück nach Deutschland. bzw. Anschlussaufenthalt, z.B. Baden am Toten Meer.

Änderungen des Reiseablaufs vorbehalten.

Eingeschlossene Leistungen:
• Hin- und Rückflug ab/bis Deutschland
• Flughafensicherheits- gebühr/ Steuern
• Luftverkehrssteuer
• 7 Tage Rundreise in guten Mittelklassehotels (Landeskategorie 3-4 Sterne) inklusive Halbpension
• Ausflüge/ Besichtigungen/ Eintrittsgelder gemäß Programm
• Rundreise in modernen und klimatisierten Reise- bzw. Kleinbussen
• Alle Transfers
• Deutsch sprechende Reiseführung

Nicht eingeschlossen:
Reiserücktrittskostenversicherung, Visagebühr, Trinkgelder oder Fakultative Ausflüge durch die örtliche Agentur.

Termine: Samstags
EDV-Code: (P)GTJO01 ; (F)xxxAMM

Comments are closed.